cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler

Einsatzmöglichkeiten für den Zähler

1. Erfassung der geladenen kWh

Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler

Bitten Sie Ihren Elektriker, den S0-Zähler in der Elektroverteilung in die Versorgungsleitungen für den cFos Power Brain Controller zu installieren. Sie müssen eine gedrillte Zweidrahtverbindung vom S0-Zähler an den Anschluss "S0-1" des cFos Power Brain Controllers verkabeln lassen. Bei Modbus-Zählern müssen Sie die Anschlüsse A und B des Modbuszähler mit gedrillter Zweidrahtverbindung mit den Anschlüssen A und B des cFos Power Brain Controllers verbinden.

Im Dialog "Konfiguration" benötigen Sie folgende Einstellungen:

S0-Zähler

Fügen Sie als Meter (Zähler) einen Zähler vom Typ "cFos Power Brain Controller" hinzu.
Geräte-Typ: cFos Power Brain
Adresse: localhost:4701
ID: 1
Enabled: an
Rolle: Anzeige bzw. Verbrauch E-Auto

Stellen Sie ggf. die Anzahl der Pulse pro kWh ein.

Modbus-Zähler

Fügen Sie als Meter (Zähler) einen Zähler vom Typ "cFos / YTL DTS353F-2" hinzu.
Geräte-Typ: cFos / YTL DTS353F-2
Adresse: COM1,9600,8,e,1
ID: 101
Enabled: an
Rolle: Anzeige bzw. Verbrauch E-Auto

Ab jetzt zählt Ihr cFos Power Brain Controller die ins Auto geladene Energie.

Angehefteter Zähler

Hinweis: Damit die Wallbox von diesem Zähler weiß, müssen Sie in den Einstellungen für die Wallbox diesen S0-Zähler anheften.

2. Dynamische Ladestrom-Regelung mit Berücksichtigung des Hausverbrauchs

Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler

Alleinstellungsmerkmal: Uns ist keine andere Wallbox bekannt, die das kann.

Bitten Sie Ihren Elektriker, den Zähler so hinter den Zähler Ihres Energieversorgers zu installieren, dass er nur den Stromverbrauch in Ihrem Haus – ohne den der cFos Power Brain Wallbox – misst. Sie müssen den Zähler wie oben an den cFos Power Brain Controller verkabeln lassen.

Aktivieren Sie in der Konfiguration des cFos Power Brain Controller das "Lastmanagement".

Im Dialog "Konfiguration" benötigen Sie folgende Einstellungen:

Tragen Sie Ihre Hausanschlussleistung unter "Max. Gesamtleistung" ein. Als "Leistungsreserve (" sollten Sie unbedingt 3000 (3 kW) als Regelreserve eintragen, denn einzelne Phasen könnten unterschiedlich belastet sein.

Fügen Sie die cFos Power Brain Wallbox als EVSE (Wallbox) hinzu.
Geräte-Typ: cFos Power Brain
Adresse: localhost:4701
ID: 1
Aktiviert: an
Max. Leistung: 11kW
Priorität: 0
Phasen Rotation: 0

Fügen Sie als Zähler den Typ S0-Zähler oder Modbus-Zähler hinzu, wie oben erklärt. Rolle: Verbrauch

Speichern Sie alle Einstellungen. Ab jetzt reduziert der im cFos Power Brain Controller integrierte Charging Manager die Ladeleistung Ihres Autos, wenn kurzzeitig der Hausverbrauch steigt, z.B. durch Benutzung eines Durchlauferhitzers. Sobald der Verbrauch wieder gesunken ist, steht dem Auto wieder die volle Ladeleistung zur Verfügung.

Wenn Sie später eine zweite (unterstützte) Wallbox hinzufügen, kann der Charging Manager die zur Verfügung stehende Leistung auch auf beide Wallboxen verteilen.

3. Laden nur, wenn die Solaranlage genügend Strom liefert

Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler Img cFos Power Brain Controller mit Modbus- oder S0-Zähler

Hier finden Sie eine Anleitung für solares Überschussladen

Falls der Charging Manager die Wechselrichter Ihrer Solaranlage nicht auslesen kann, bitten Sie Ihren Elektriker, den Zähler so hinter den Wechselrichter Ihrer Solaranlage zu installieren, dass er misst, wie viel Leistung die Solaranlage momentan erzeugt. Sie müssen den Zähler mittels gedrillter Zweidrahtverbindung, wie oben erklärt, mit dem cFos Power Brain Controller verkabeln lassen.

Aktivieren Sie in der Konfiguration des cFos Power Brain Controller das "Lastmanagement".

Im Dialog "Konfiguration" benötigen Sie folgende Einstellungen:

Tragen Sie Ihre Hausanschlussleistung unter "Max. Gesamtleistung" ein. Als "Leistungsreserve (" sollten Sie unbedingt 3000 (3 kW) als Regelreserve eintragen, denn einzelne Phasen könnten unterschiedlich belastet sein.

Fügen Sie die cFos Power Brain Wallbox als EVSE (Wallbox) hinzu.
Device Type: cFos Power Brain
Adresse: localhost:4701
ID: 1
Aktiviert: an
Max. Leistung: 11kW
Priorität: 0
Phasen Rotation: 0

Klicken Sie auf "Laderegel hinzufügen", um eine Laderegel hinzuzufügen. Wählen Sie als Regel-Typ "Solar" und tragen als "Start Stromlimit" die gewünschte Leistung der Solaranlage ein, ab der das Auto geladen werden soll. Geben Sie unter "Strom" die gewünschte Ladeleistung für das Auto ein. Sie müssen nicht die gesamte Solarleistung wählen, wenn Sie mit der Solaranlage noch andere Geräte betreiben möchten. Wählen Sie z.B. "Absolut", wenn die Ladeleistung als absolute Wattzahl eingestellt werden soll.

Speichern Sie die Einstellungen des cFos Power Brain Controllers.

Fügen Sie als Zähler den Typ S0-Zähler oder Modbus-Zähler hinzu, wie oben erklärt.
Rolle: Erzeugung

Speichern Sie die Einstellungen des Zähler und der Hausanschlussleistung. Ab jetzt teilt der Charging Manager den von Ihnen gewählten Anteil des Solarstroms dem Auto zum Laden zu.

Hinweise

Manche S0-Zähler haben einen Halbleiter-Pulsausgang. Wenn Sie keine Pulse registrieren, müssen Sie die Leitungen am S0-Eingang vertauschen. Unter "Konfiguration" finden Sie unter "Hardware" eine Anzeige, wieviele Pulse an den S0-Eingängen erfasst wurden. Bei Modbus Zählern können die Eingänge A und B vertauscht sein. Hier müssen Sie ggf. umpolen.

Sie können auch beide Varianten kombinieren: Einen Zähler zur Messung des Hausverbrauchs und einen weiteren Zähler zur Messung der Solarleistung anschliessen.

In diesen Beispielen betreiben wir den cFos Power Brain Controller als Modbus TCP Gerät. localhost:4701 ist die Wallbox, localhost:4702 der S0-Zählereingang 1 und localhost:4703 der S0-Zählereingang 2.
Die Wallbox hat Slave ID 1, der S0-Zählereingang 1 die ID 2 und der S0-Zählereingang 2 die ID 3.

Achten Sie darauf, dass Sie die S0-Zwischenzähler nicht überlasten und vergewissern Sie sich, dass die Maximalleistung des Zählers lt. Datenblatt nicht überschritten wird.